Kieferkammrekonstruktion

Für größere Defekte entnehmen wir zum Kieferkammaufbau aus der Innenseite der Beckenschaufel Knochen. Dieser Knochen hat kortikale und spongiöse Strukturen. Damit lässt sich der Kieferkamm in der Höhe und Breite gut aufbauen, da der kortikale Knochen wenig resorbiert und eine gute Kontur für den Kieferkamm gibt. Die Verpflanzung von spongiösen Knochen gewährleistet eine hohe Reaktionsfähigkeit und stellt ein gutes Implantatlager dar.

Da bei der Knochenentnahme keine Bewegungsmuskulatur vom Knochen gelöst wird, ist die Dauer des stationären Aufenthaltes relativ kurz. In manchen Fällen kann der Patient am Operationstag die Klinik wieder verlassen.