Auffüllen der Zahnextraktionswunde

Die Grundlage einer erfolgreichen oralen Rehabilitation mit zahnärztlichen Implantaten ist ein ausreichendes Knochenangebot sowohl in Höhe als auch in Breite. Dem steht die natürlich stattfindende Knochenresorption nach Zahnextraktion gegenüber. Durch eine unmittelbare Auffüllung der Extraktionswunde mit einem Wundversorgungsmaterial kann Kieferknochen erhalten und die Notwendigkeit späterer zusätzlicher knochenaufbauender Therapieverfahren minimiert werden. Unsere Klinik beschäftigt sich auf diesem Gebiet mit der Untersuchung verschiedener Materialien und Techniken, die den dimensionalen Veränderungen nach Zahnextraktion entgegenwirken. Ihre Anwendung kann im Hinblick auf die Therapiedauer, aber auch hinsichtlich der Ästhetik und der Belastung der Patienten in der dentalen Implantologie einen deutlichen Vorteil darstellen.