Zahnentfernung bei Risikopatienten

In einem speziellen Programm werden Patienten mit Herzerkrankungen oder anderen gesundheitlichen Risiken behandelt. Während beispielsweise die Entfernung von Zähnen von erfahrenen Zahnärzten in örtlicher Betäubung durchgeführt wird, erfolgt eine Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion durch den begleitenden Anästhesisten. So können auch umfangreiche Zahnsanierungen bei Risikopatienten, die oftmals Medikamente zur Blutverdünnung erhalten, vorgenommen werden. Diese Behandlung kann in vielen Fällen ambulant erfolgen, sodass die Patienten noch am gleichen Tag die Klink wieder verlassen.

Zur Vorbereitung des Eingriffs ist eine Untersuchung in der Ambulanz der Poliklinik für Orale Chirurgie notwendig, die auch die präoperative Vorstellung beim Anästhesisten organisiert. Je nach Einschätzung des Operationsrisikos kann sich auch eine stationäre Aufnahme zur Behandlung ergeben.