Rekonstruktive Chirurgie und rekonstruktive Mikrochirurgie

Im Mittelpunkt der rekonstruktiven Chirurgie und der rekonstruktiven Mikrochirurgie steht die Wiederherstellung der Körperoberfläche nach Tumoroperationen, Unfällen oder angeborenen Fehlbildungen nach den Prinzipien der Form-Funktion und Ästhetik.

Durch den Einsatz modernster Operationsmikroskope sowie der computer-assistierten Chirurgie können wir die Defektsituationen mit verschiedenartigen Lappenplastiken wieder herstellen.

Wir wählen für den jeweiligen Defekt des Patienten das bestmögliche Rekonstruktionsverfahren aus. Dabei besitzen wir große Erfahrungen mit lokalen Lappenplastiken, gestielten Lappenplastiken sowie den freien mikrovaskulär anastomosierten Lappenplastiken. Diese kommen bei uns als Perforatorlappen, myokutanen, fasziokutanen oder adipokutanen Lappen zum Einsatz.

In unserer Klinik kommen folgende mikrovaskuläre freie Lappenplastiken zum Einsatz:

  • Bauchhautlappen (DIEP-Lappen)
  • Gracilis (TMG)
  • Oberschenkellappen (ALTP)
  • Latissimuslappen
  • Radialislappen
  • Osteocutane Fibulatransplantation
  • Serratusfaszienlappen
  • Osteocutanes Scapulatransplantat

 

Darüber hinaus besteht eine enge Kooperation mit dem Brustzentrum, der Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Tumorchirurgie, der Hautklinik, der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie dem Herzzentrum (Herz-Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie).