Kinder- und Jugendprothetik

Bei erblichen Nichtanlagen von Milch- und bleibenden Zähnen sowie nach Unfällen oder ernährungsbedingtem Zahnverlust besteht auch bei Kindern und Jugendlichen oft das Bedürfnis, die bestehenden Zahnlücken zu schließen. Dadurch werden nicht nur die Kaufähigkeit verbessert und Folgeschäden am Kauorgan verhindert, sondern auch das Auftreten in der Gesellschaft leichter gemacht.

Kinder und Jugendliche können jedoch aus anatomischen Gründen in der Regel nicht mit all den Zahnersatzformen behandelt werden, die für Erwachsene zur Verfügung stehen. Hierfür gibt es ganz spezielle Brücken und Prothesen, die für das Milch- oder Wechselgebiss ganz besonders gut geeignet sind, da jugendliche Zähne nicht oder nur wenig abgeschliffen werden dürfen. Ebenso verhält es sich mit abnehmbaren Prothesen, für die am Milch- oder Wechselgebiss ganz andere Befestigungselemente als bei Erwachsenen verwendet werden müssen.

In der Spezialsprechstunde werden Kinder und Jugendliche wie auch Eltern in Verbindung mit den anderen Abteilungen (Kinderzahnheilkunde, Kieferorthopädie) über die optimalen Möglichkeiten der prothetischen Versorgung aufgeklärt und Behandlungsvorschläge mittels Bildmaterial und Prothesenmodellen veranschaulicht.

Eine Terminvereinbarung zur Sprechstunde Kinder- und Jugendprothetik erfolgt nach einer Erstuntersuchung in der täglichen Poliklinischen Sprechstunde.