Prof. Dr. med. dent. Michael Noack

E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]
Telefon: +49 221 478-96743 (Sekretariat, Frau Daniela Steuder
(Privatpraxis: Frau Kara, Frau Reifenberg)
Telefon: +49 221 478-96741

LEBENSLAUF

Persönliches

9.11.1955   

Geboren in Berlin-Charlottenburg, als Sohn des Oralchirurgen Dr. med. dent.  Friedrich-Karl Noack und der Zahnärztin Dr. med. dent. Gisela Noack


Ausbildung und beruflicher Werdegang

06.12.74 Zeugnis der Hochschulreife, Humboldt-Oberschule in Berlin-Tegel
09.12.74 Zulassung zum Studium der Elektrotechnik an der TU Berlin
05.01.75 Hochschulpraktikum für Elektrotechniker, Siemens AG, Berlin
Grundausbildung in technisches Zeichnen, Metallbearbeitung,
Schweißen, Montage, Einrichten)
15.04.77 Zulassung zum Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität
Berlin (FU)
1977-79 Fahrer des Ärztlichen Notdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin
30.07.77 Naturwissenschaftliche Vorprüfung (sehr gut)
30.04.79 Zahnärztliche Vorprüfung (sehr gut)
1979-1982  Tutorentätigkeit am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der
Freien Universität Berlin
08.03.82 Zahnärztliche Prüfung (sehr gut) und Approbation als Zahnarzt
05.04.82 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Zahnerhaltung und
Parodontologie der FU Berlin (Leiter: Prof. Dr. Dr. R. Harndt)
15.04.83 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Zahnerhaltung der
Polikliniken Nord der FU Berlin (Leiter: Prof. Dr. J.-F. Roulet)
30.06.86 Promotion zum Dr. med. dent. an der FU Berlin (magna cum laude)
01.04.87 Oberarzt, Hochschulassistent (C1) der Abteilung für Zahnerhaltung der
Polikliniken Nord der FU Berlin (Leiter: Prof. Dr. J.-F. Roulet)
1991-1993

Mitglied der Ethikkommission des Fachbereichs Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
der Freien Universität Berlin

1993-2010 Chefredakteur der Zeitschrift „Die Quintessenz“, Quintessenz Verlag Berlin
12.07.94 Habilitation und Erteilung der Lehrbefugnis an der Freien Universität
Berlin.
09.01.95 Erteilung der Lehrbefugnis (Privat-Dozent) an der Humboldt-Universität
zu Berlin
1996-2011 Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und
Kieferheilkunde des Klinikums der Universität zu Köln
seit 1996 Lehrstuhlinhaber und Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und

Parodontologie des Klinikums der Universität zu Köln

seit 2001 Mitglied im Forschungsbeirat Köln Fortune - der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln
seit 2006 Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln
seit 2016 Wissenschaftliches Kuratorium der Deutschen Seniorenliga e.V.

 Editorialboards wissenschaftlicher Zeitschriften
- Oral Health & Preventive Dentistry
- Journal of Adhesive Dentistry
- International Journal of Computerized Dentistry

Auszeichnungen

Preise für die besten Posterpräsentationen:

Als Erstautor
Noack, M.J., Roulet, J.-F.
Randschluß von Frontzahnfüllungen mit Hybrid- und Mikrofüllerkompositen
nach einer Tragezeit von 6 Monaten.
1. Jahrestagung der DGZ e.V. 1987 in Berlin.

Als Koautor und Betreuer

Bergmann, P., Noack, M.J., Roulet J.-F.
Der Einfluß der Kavitätenform auf das Randverhalten von Klasse-IKompositfüllungen.
4. Jahrestagung der DGZ in Marburg 1990

Weiß, E., Noack, M.J., Kostka, E.
Der Einfluß adhäsiv befestigter MOD-Inlays auf das Bruchverhalten
extrahierter Zähne.
BDZ / Dentsply-Förderpreis, Jahrestagung der DGZMK in Osnabrück 1991

Wrigley Prophylaxepreis 2009
Reinhardt C., Löpker N., Noack M.J., Rosen E. und Klein, K.
Kulturelle Unterschiedlichkeit als Chance: Pilotstudie zum Tutoreneinsatz zur
Kariesprävention bei Kindern aus sozial benachteiligten Haushalten und / oder
Migrantenhintergrund.

Ehrenmedaille der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK):
„für die Verdienste im Rahmen der langjährigen Mitgestaltung des wichtigen Transformationsprozesses von der Wissenschaft zur Umsetzung in die praktische Tätigkeit und das dadurch entstandene exzellente Niveau der Fortbildungen“.
Verliehen anlässlich des Deutschen Zahnärztetages 2013 in Frankfurt

 Schwerpunkte (Forschung und Klinik)

1982–1986   Kompositmaterialien: Randverhalten, Verschleiß, Röntgenopazität
Adhäsivtechnik: Ätztechnik, Klinisches Verhalten
Nicht-kariöse Zahnhartsubstanzdefekte (Erosionen, Keildefekte)
1987–1994 Amalgamersatz und insbesondere zahnfarbene Inlays
1994–1996 Diagnostik und Therapieentscheidung
Gesundheitssystemforschung
Prävention
1996–2001 Kariologie und insbesondere Wurzelkaries (Prävention und Therapie)
seit 2002 Minimal-invasive Kariestherapie und insbesondere Therapie der
Dentinkaries (Exkavation und Desinfektion) sowie  Antibakterielle
Restaurationsmaterialien
Interaktion zwischen systemischen und oralen Erkrankungen
einschließlich präventiver Betreuungskonzepte für systematisch
Erkrankte (Mukoviszidose, Kinderkardiologie, Kinderonkologie,

Schwangere mit Frühgeburtsrisiko)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwerpunkte (Lehre, Organisation u. Management)

-  Vortrags- und Moderationstechnik
-  Verhandlungstechnik (Harvard-Konzept)
-  Marketing (Medizin- und Mundhygieneprodukte)

Mitgliedschaften

Internat. Association for Dental Research (IADR), USA
Continental European Devision of the IADR
Deutsche Gesellschaft für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
Vereinigung der Hochschullehrer der ZMK (VHZMK)
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM)
Rotary-Club Köln-Ville